News total: 24 Junghundgruppe » Die Kunterbunte Hundeschule

Junghundgruppe

In der Junghundgruppe wird das in der Welpengruppe beigebrachte, " Sitz ", " Platz " und " Hier " weiter erarbeitet.

Die Leinenführigkeit wird den Hundeführern anschaulich vermittelt und etwaige Fehler direkt korrigiert.

Da Junghunde noch nicht über eine volle Stunde konzentriert arbeiten können, werden noch Spielpausen gemacht, wobei die Hundeführer gleichzeitig ihre Hunde beobachten können und ihnen von den Ausbildern erklärt wird, wie und warum sich Ihr Hund gerade so verhält.

Auftretende Fragen zur Problematik der Hundeerziehung werden besprochen.

Ausser Unterordnung werden verschiedene Möglichkeiten zur Beschäftigung mit dem Hund aufgezeigt und ausprobiert, z.B. Agility, Frisbee, Dog Dance, Fährten und Tricks.

Was macht den Reiz an einer Junghundgruppe aus ?
Zu sehen wie der Hund freudig das gelernte umsetzt.
Erfahrungsaustausch unter Gleichgesinnten.

Warum ist die Junghundgruppe so wichtig für mich und meinen Hund ?
Der Hund lernt mit Freude zu gehorschen und erhält die Möglichkeit mit anderen Hunden seines Alters zu spielen und sich ggf. Auseinanderzusetzen.
Wobei ich als Hundeführer lernen kann wann und wie ich notfalls eingreifen muss.
Der Hund lernt sozialverträglich mit anderen Hunden umzugehen.
In der Zeit der Junghundgruppe fällt auch die Pubertät des Hundes, womit neue Probleme auftreten die ich dann mit dem Trainer besprechen und beheben kann.

Was werde ich als Hundebesitzer in der Junghundgruppe lernen ?
Ich lerne den Hund besser zu verstehen, die Körpersprache des Hundes lesen und werde selbstsicher in kritischen Situationen.
So kann ich mich besser in den Hund hinein denken und mit Alltagssituationen besser zurecht kommen.

Was wird mein Hund lernen ?
Mein Hund lernt freudig mit mir zu arbeiten, sich in bestimmten Situationen zu unterwerfen und das ich der " Boss " bin.
Der Hund sich aber auf mich verlassen kann.

Was sind Problemhunde / fälle ?
Hunde, die bei ihren Besitzern der Boss ist.
Hunde die verhätschelt werden.
Hunde die keine Sozialisierung bekommen haben. ( z.B. Hunde von Hundehändlern ) Angstbeisser, Ängstlich Hunde Aggressive Hunde

Ab wann wird unterschieden zwischen Anfänger & Fortgeschrittener?
Das hat nichts mit dem Alter zu tun, eher wie intensiv mit dem Hund geübt wird.
Leute die gerne und konsequent mit ihrem Hund üben, wird man eher in der Fortgeschrittenengruppe antreffen, als Leute wo das ganze nur als lästige Pflichtübung angesehen wird.

Ist jeder Hund für die Junghundgruppe geeignet ?
Jeder gut sozialisierte Hund ist für die Junghundgruppe geeignet.
Ängstliche und/oder Hunde die keine oder eine schlechte Sozialisierung haben, sollten erst mal langsam in die Gruppe eingegliedert werden.
Bei ganz extremen Fällen ist es auch möglich, sie in die Welpengruppe einzubinden und sie dort erst einmal positive Erfahrungen sammeln zu lassen.
Aggressive Hunde werden selbstverständlich nicht zu den Welpen gelassen, sondern erst einmal in Einzelunterricht genommen und dann langsam mit Schutzvorkehrungen für die anderen in die Junghundgruppe integriert.

In welchem Alter des Hundes sollte bzw. kann mit der Junghundgruppe begonnen werden ?
In der Regel ab dem 5 - 6 Monat

Wie finde ich als Anfänger einen guten Ausbilder, eine gute Hundeschule für meinen Hund ?
Am besten durch Mund zu Mund Propaganda, Tierarzt oder Sie informieren sich ausführlich im Internet.
Wobei es für einen Anfänger sehr schwer ist, eine gute Schule bzw. einen guten Ausbilder zu finden, da die meisten keine Vergleichsmöglichkeit haben.
Nehmen Sie sich die Zeit und schauen sich in Ruhe um.
Ihr Hund wird es Ihnen danken.

Was ist zu Einwirkung vom Hundeführer und Ausbilder in der Junghundgruppe zu sagen ?
Die Ausbilder sollten immer nur im Notfall auf den Hund einwirken, aber den Hundeführer dazu anleiten wie er am effektivvollsten den Hund motivieren kann, das zu tun was er von ihm verlangt.

Welche Eigenschaften sollte der Hundeführer/halter besitzen ?
Er sollte wissbegierig, konsequent, liebevoll aber bestimment mit seinem Hund umgehen.
Launische Menschen sind ein Greul in der Hundeerziehung, da der Hund sich nicht auf seinen Menschen verlassen kann.

Welche Eigenschaften soll der Ausbilder besitzen ?
Er sollte möglichst vielfältige Erfahrungen mit Hunden verschiedenster Rassen besitzen. Sich auf Seminare weiterbilden und sich in den Hundebesitzer hineinversetzen können.

Welche Hilfsmittel verwendet der Ausbilder bei der Ausbildung ?
Leckerlie, Spielzeug, Stimme, Körpersprache, 10m Leine, Klicker, Disk